Großer Erfolg für die Happy Voices

„Misa a Buenos Aires“ von Martín Palmeri, eine große katholische Messe im Stil des Tango Nuevo sowie „A Little Jazz Mass“ von Bob Chilcott, eine Missa Brevis, vertont mit Jazzmusik, das war das diesjährige Projekt des Uttenreuther Chores Happy Voices unter seinem Chorleiter Udo Reinhart.Fast ein Jahr Probenzeit kostete es den Chor, diese beiden anspruchsvollen und außergewöhnlichen Werke einzustudieren. Beate Roux (Piano), Fred Munker (Akkordeon), Regina Scheiermann (Mezzosopran) sowie ein Streichquintett unterstützten die Happy Voices.

Die beiden Aufführungen in den stimmungsvoll beleuchteten Kirchen Herz Jesu in Erlangen und St. Kunigunde in Uttenreuth am 9. und 10. November waren bestens besucht; die Uttenreuther Kirche war sogar bis auf den letzten Stehplatz gefüllt. Das Konzert begann mit der kurzen Jazzmesse, versiert begleitet von Beate Roux am Piano: Kurz, prägnant, mit bisweilen jazztypisch fremd anmutenden Harmonien, dann aber wieder mit wunderbar ineinandergreifenden Melodiefolgen vor allem im Agnus Dei, und immer in einem mitreißenden, groovenden Rhythmus. Der Höhepunkt des Konzerts war dann zweifelsohne die Tangomesse von Palmeri, die vom Chor mit großer Freude stimmgewaltig interpretiert wurde, schwungvoll begleitet von den Instrumentalisten, mit akustischen Glanzlichtern versehen durch die Mezzosopranistin Regina Scheiermann, und im Ausdruck unterstrichen durch die beiden Tangotänzer Britta Rösler und Bohdan Papon.

Diese zwei außergewöhnlichen Interpretationen von christlichen Messen zeigen, dass es nicht immer klassische Barockmusik sein muss, um den religiösen Gehalt des Textes musikalisch auszudrücken. Die Zuhörer belohnten Chor, Orchester und Tänzer unter der Gesamtleitung von Udo Reinhart mit langanhaltendem, begeistertem Beifall.